Team Caritas beim Weltkulturerbelauf 2017

An der Spendenübergabe bei Erzbischof Dr. Ludwig Schick nahmen neben den Organisatoren des Teams Caritas und stv. Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer (mit Hut) auch junge Flüchtlinge aus der Caritas-Jugendhilfe und Großspender Wilhelm Schelz aus Auerbach (stehend 2. v. re.) teil.

Vollbild Galerie

Team Caritas erlief 6.000 Euro beim 8. Weltkulturerbelauf

Insgesamt 5.813 Euro haben die Läuferinnen und Läufer des Team Caritas beim diesjährigen Weltkulturerbelauf als Spenden zusammengebracht. Knapp 70 Sportler schwitzten zusammen rund 850 Kilometer durch Bamberg. Erzbischof Dr. Ludwig Schick rundete den gespendeten Betrag auf 6.000 Euro auf und empfing Läufer, Großspender und Begünstigte im Saal des Bischofshauses. Durch sechs jugendliche Flüchtlinge aus der Caritas-Jugendhilfe waren drei Kontinente und viele verschiedene Sprachen im Raum vertreten.

Den Jugendlichen soll ein Teil des Geldes zugutekommen. Die Caritas-Jugendhilfe mit ihrem Sitz in Pettstadt betreut minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die vollkommen auf sich allein gestellt nach Deutschland gekommen sind. Hier leben sie nun in Wohngruppen zusammen. „Ihr seid Chanchensucher“, beschrieb Sozialpädagogin Sarah Armbrecht ihre Situation. Die Jugendlichen nutzten die Gelegenheit, mit dem Erzbischof ins Gespräch zu kommen. „Wo kommt der Erzbischof eigentlich her?“, hatten sie sich auf der Autofahrt zum Bischofshaus gefragt.

Die Spende an die Caritas-Jugendhilfe soll insbesondere für Freizeitaktivitäten aufgewendet werden. Außerdem können Kosten für Praktikanten gedeckt werden, die das Fachpersonal bei der Betreuung der Jugendlichen unterstützen.

Außerdem geht ein Teil des Geldes an die Caritas-Kindererholung. Diese ist für gesundheitlich angegriffene Jungen und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien angelegt und bietet für sie pädagogisch begleitete Ferienaufenthalte. Spiel, Sport, gesunde Ernährung und viele Aktivitäten in der Natur zielen darauf, die Gesundheit der Kinder und Jugendlichen zu stabilisieren.

Im Namen des Diözesan-Caritasverbandes bedankte sich Mitorganisatorin Brigitte Neundorfer bei Großspender Wilhelm Schelz aus Auerbach. Die Familie unterstütze die Benefizaktion wiederholt in großem Rahmen. Dem Team Caritas und dessen Organisatoren Brigitte Neundorfer, Josef Noppenberger, Sascha Reichel und Max Wölflein dankte der stellvertretende Diözesan-Caritasdirektor Helmar Fexer: „Mit ihrer Benefizaktion tragen die Läuferinnen und Läufer dazu bei, dass Caritas in ihren vielfältigen Formen sozialen Engagements sichtbar wird und lebendig bleibt.“ Fexer freute sich darüber hinaus, dass auch junge Menschen aus Afrika, Afghanistan und Syrien bei dem Empfang dabei sein konnten.

Zum Abschluss erhielten nach Erzbischof Ludwig Schick auch die Jugendlichen das Erkennungszeichen des Läuferteams: ein T-Shirt. Auch als Ansporn, beim nächsten Lauf vielleicht selbst dabei zu sein!